Selbstgespräche

“Selbstgespräche” war kein geplantes Album. Deshalb ist es auch nie offiziell erschienen. Max hatte zu der Zeit, als “Mit anderen Augen” gemischt wurde ein kreatives Hoch, schrieb einen Song nach dem anderen und wollte keinen davon vergessen. So wurden an einem freien Nachmittag im Mixing Studio ein paar Mikrofone aufgestellt. Das gesamte Album war am frühen Abend eingespielt.

 

“Ich hatte nie gedacht dass daraus ein Album wird. Ich habe die Aufnahmen an gute Freunde verschenkt. Man kann niemandem mehr eine echte Freude mit der Musik machen, die sowieso überall verfügbar ist, aber das war etwas besonderes. Die Reaktionen waren heftig. Manche halten es tatsächlich für mein bestes Album, dabei sollte es eigentlich nie eines werden. Ich bin dabei geblieben es zumindest nur als Ganzes zu belassen und nicht hinaus in die Welt des Streamings und des Konsums zu werfen. Es ist vielleicht zu zart dafür.”

 

Das Album, auf dem man auch Teile von Max’ Kommunikation mit der Regie des Tonstudios hört, hat tatsächlich einen ganz eigenen und intimen Flow. Viele der Stücke wie “Dämonen” oder “Einsamkeit ich find’ dich überall” haben sich auf der “Mit anderen Augen” Tour zu Publikumslieblingen entwickelt.